Samstag, 5. Juli 2014

Mein Weg

Hey Leute :)


Da ich jetzt weiß, dass es auch manche Menschen interessiert, wie ich zur gesunden Ernährung und zum Sport gekommen bin, schreibe ich heute meine Geschichte ein bisschen.
Wenn es dich nicht interessiert, dann musst du diesen Artikel nicht lesen. Schau aber bald wieder vorbei, denn es erscheint bald wieder ein "normaler" Beitrag.



Alles begann vor ungefähr einem Jahr. 
Es war für mich normal, vor dem Schlafen gehen noch ein oder zwei Schokoriegel zu essen.
Ich achtete nicht auf dass, was ich aß. Und dann bemerkte ich, dass mein Bauch nicht der flachste war.
Ich musste etwas tun, und fing an, mich mit gesunder Ernährung zu befassen. 
Zuerst habe ich unzählige Artikel auf Wikipedia gelesen, und die Grundbausteine verstanden. 
Dann bin ich auf eine Internetseite gestoßen, die ziemlich auf gesunde Ernährung ausgelegt war, und einiges auch schlechter machte als es eigentlich ist. Ich habe mich allerdings nur auf diese eine Seite verlassen, und dann streng auf einige Lebensmittel verzichtet. 
Meine erste Diät war die 8-Stunden-Diät. Mit ihr habe ich sogar ziemlich gut abgenommen, aber auf dauer war es schwierig, sie in meinen Tag einzubauen.
Schließlich entschied ich mich für basische Ernährung. Also nur Lebensmittel, die basisch sind. Und das sind Hauptsächlich Gemüse, Obst, Salate und ein paar Milchprodukte. Das habe ich auch überraschend lange durchgehalten. Eine Zeit lang lebte ich sogar fast, wie wenn ich eine Orthorexie hätte, also nur noch fixiert auf gesunde Lebensmittel war.  Nachdem ich aber nicht mehr so konsequent basisch gelebt habe und auch wieder Süßigkeiten gegessen habe, brauchte ich irgendeine Regel, die mir all das verbot. Von da an fing ich an, Vegan zu leben. Vegetarier war ich schon ziemlich lange, darum fiel es mir nicht allzu schwer, auch noch auf Milch, Milchprodukte und Eier zu verzichten. Da ja in so ziemlich allen ungesunden Lebensmitteln etwas tierisches steckt, dachte ich, wenn ich vegan lebe, "darf" ich all das nicht mehr essen. Die ersten Wochen ging das auch noch gut, bis ich feststellte, das es ziemlich viele vegane Süßigkeiten und generell Lebensmittel gibt, die nicht gesund, manchmal sogar ungesünder als die konventionelle Variante, sind. 
In dieser Zeit fing ich auch ein bisschen zu laufen an. Allerdings überforderte ich mich am Anfang, dass ich nicht lange durchhielt. 
Am 1. Januar fing ich dann an, jeden Tag ein kleines Workout zu startet, das sich langsam steigert. 
Ich machte fast täglich Sport, und nur wenige Pausen. Ich lebte immer noch vegan, erstellte fast alle 5 Tage einen neuen Ernährungsplan, weil ich keine Erfolge mehr erzielte. Im Frühling fing ich dann in einer Laufgruppe das Laufen an. Laufen ist inzwischen ein liebgewordener Sport, und ich nahm sogar schon an einem Viertelmarathon (10,5 Km) teil. Irgendwann, als ich es satt hatte, fast wöchentlich meine Abnehmstrategie zu ändern, hörte ich nach einem halben Jahr Vegan und vielen vielen Jahren Vegetarisch auf mit solchen "Verboten", und begann wieder alles zu essen. So kam ich Stück für Stück zu meiner jetzigen Ernährung. Ich suchte mir auch noch einen weiteren Sport, neben dem Laufen. Ich entschied mich schlussendlich fürs Boxen, und obwohl ich noch nicht lange dabei bin, freue ich mich jedes mal wieder aufs Training, und habe immer sehr viel Spaß dabei, obwohl es sehr anstrengend ist. 
Meine Ernährung orientiert sich zur Zeit etwas am Clean-Eating.
Ich esse weder Weißmehl, noch Zucker und verzichte auch auf einfache Kohlenhydrate. 
Bei mir gibt es 6 kleine Mahlzeiten am Tag, in der Früh starte ich mit einem green Smoothie, meine 1. und 2. Zwischenmahlzeit besteht jeweils aus einem halben Stück Obst und einem ganzen Stück Gemüse. Zu Mittag gibt es dann einen Teller (eben eine Portion), der zur hälfte mit Gemüse gefüllt ist, zu einem Viertel aus eine Vollkornbeilage (oder Kartoffeln) und zum anderen Viertel aus einer hochwertigen Eiweißquelle besteht. 
Meine 3. Zwischenmahlzeit ist dann ein Stück Obst und etwas Naturjoghurt oder Quark. Mein Abendessen ist ein Teller voll mit Rohkost, zum Beispiel Staudensellerie, Tomate, Gurke, Karotte..., einem Stück Obst und einem Schälchen Magerquark mit Müsli.
Auf industriell hergestellte Lebensmittel versuche ich so gut es geht zu verzichten. 
Ich trinke außerdem 3 Liter Wasser täglich und 3 Tassen grünen Tee.
Sport hab ich schon einmal eine ganze Zeit lang 6 mal die Woche geschafft, allerdings nach 3 Wochen Verhinderung schaffe ich das nicht mehr so gut, und ich steigere mich wieder langsam, dass ich 2 mal die Woche Boxen gehe, 2 mal die Woche Cardio- und ebenfalls 2 mal die Woche Krafttraining mache.

Meine Wunschfigur habe ich noch nicht erreicht, da ich nicht mit den besten Genen ausgestattet bin. Aber seitdem ich das ganze nicht mehr so verbissen sehe, klappt es auch besser.

Ich werde euch jetzt immer ein bisschen Feedback zu den Challenges machen, und auch zur großen 100 Tage Challenge. 

Ich hoffe ihr lest weiterhin meinen Blog :)


Bis bald :)


http://physiquefarm.com/wp-content/uploads/2014/04/WinnersVLosers.jpg

Kommentare:

  1. super blog :) sehr interessant

    würde mich über feedback rießig freuen und über nette Stammleser :) :)

    mfg
    http://versuch908.blogspot.de/

    AntwortenLöschen